Die Antwort auf die Frage: „Was will die Frau?“

Freud´s Antwort: „Ich weiß es nicht!“
Konnte er auch nicht wissen, sie weiß es meist selber nicht. (Außer: SIE:)

Die 27-Jährige Sandra Naujoks verzieht am Mittwoch (15.04.2009) bei einem Fototermin in einem Cafe im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg keine Miene. Die junge Frau ist eine der derzeit gefragtesten Nachwuchszockerinnen unter Europas Pokerprofis. Allein bei der European Poker Tour (EPT) Mitte März in Dortmund setzte sie sich gegen 670 Gegner aus 43 Ländern durch und siegte. Pokern ist ihr Beruf. Foto: Soeren Stache dpa (zu dpa-Korr-Bericht: „Sandra Naujoks: Pokermillionärin mit 27“ vom 17.04.2009) +++(c) dpa – Bildfunk+++

SIE sagt es uns: „Here’s a secret that every woman knows: Women want real men—men they can count on and, yes, look up to. No amount of feminist theory will change that. I don’t know any woman, at any age, who is attracted to a passive man who looks to her to be his provider, protector and leader. Every woman I know wants a strong, responsible man. That’s not a consequence of a social construct or cultural pressure—it’s innate.The devaluation of masculinity won’t end well because feminine, passive men don’t stop evil. Passive men don’t defend, protect or provide. Passive men don’t lead. Passive men don’t do the things we have always needed men to do for society to thrive.“

„Hier ist ein Geheimnis, das jede Frau kennt: Frauen wollen echte Männer – Männer, auf die sie zählen können und zu denen sie aufschauen können. Keine feministische Theorie wird das ändern. Ich kenne keine Frau in irgendeinem Alter, die sich von einem passiven Mann angezogen fühlt, der sie als seine Versorgerin, Beschützerin und Anführerin ansieht. Jede Frau, die ich kenne, möchte einen starken, verantwortungsbewussten Mann. Das ist keine Folge eines sozialen Konstrukts oder kulturellen Drucks – es ist angeboren.

Die Abwertung der Männlichkeit wird nicht gut enden, weil weibliche, passive Männer das Böse nicht aufhalten. Passive Männer verteidigen, schützen oder versorgen nicht. Passive Männer führen nicht. Passive Männer tun nicht die Dinge, die wir immer von Männern gebraucht haben, damit die Gesellschaft gedeihen kann.“

Der ganze schöne Artikel hier: https://assets.ctfassets.net/qnesrjodfi80/YfLLnSisogWGeaaiIgWEw/5dc824f10d180009f241a78a30dbe5ae/stuckey-make_men_masculine_again-transcript.pdf Danke, Frau Hoffmann. Hier das entsprechende Video. https://www.prageru.com/make-men-masculine-again/?fbclid=IwAR2tY2k72RVsLID6_Uz-sJVjDH9eEqEex82yoTwY9P_0wPgff57frRxao9E Sehr ansprechend, die Autorin!