Männer, unter uns: Wer hat die Erfahrung gemacht, die (Ex-)Frau eines anderen zu „gewinnen“, und das Gefühl, „Der Bessere“ zu sein? Triumphales Gefühl, oder nicht? Den Rivalen aus zu stechen, vielleicht sogar besser zu sein im Bett, das gesagt zu bekommen,.. GEIL, oder?
Vorsicht!
Für einen Aufriss mag das angehen, ein ONS ist meist entschuldbar. Mal abgesehen von der Gegenfrage – wie würdet IHR Euch fühlen, wenn Ihr so betrogen werdet: Wer Wind sät, wird Sturm ernten…!
Aber für eine langfristige Beziehung ist die Präsenz des Ex pures Gift. Erfahrungssache:
Ich war über Jahre hinweg der Liebhaber, der Lover von Ehefrauen, später von Geschiedenen, meist Müttern. Und ohne es zu merken, ich habe mich zwar anfänglich als der Bessere gefühlt, aber im Laufe der Beziehung habe ich immer draufgezahlt. Am Anfang muss man sich das Frust- Gejammer über den Ehemann anhören. SIE ist natürlich schuldlos, ER kann nicht zuhören, ist abwesend, macht alles mögliche nicht oder falsch… (womit sie meistens recht hat! Aber warum ist der so?) Warum zeigt sie keine Verantwortung?
Weil die Ehe ein meistens DEAL war: Paare heiraten, weil sie sich Vorteile versprechen. Na gut, aber bei EUCH, jetzt, mit DIR ist es die große Liebe? DAS kann die BÖSE FALLE sein, wenn Kinder da sind!
Irgendwann, wenn die Beziehung ernster wird, kommen die dazu. Und ab hier hat der „neue Mann“ die absolute Arschkarte:
Ist es eine lose Affaire, wird er sich nicht kümmern müssen. Die Mutter wird sie für den Liebhaber eine Zeit lang vernachlässigen können, aber das bringt sie irgendwann in Gewissensbisse. Also – wie stehst Du zu den lieben Kleinen des „Anderen“? DAS spielt keine Rolle – denn Du spielst keine Rolle für die Kinder! Die Kinder wissen auf einer unbewussten Ebene: ihre Wurzeln liegen buchstäblich in der Liebe ihrer Eltern. So lange Du die Beziehung nicht gefährdest – kein Problem. Sie spüren das, wie ihre Mutter Dich anschaut – und wie sie den Vater anschaut.
Aber wehe, es wird ernst. Die Beziehung der Eltern ist gefährdet! Sie werden Dich hassen: Nein, nicht am Anfang, Du bist ja nett zu ihnen und Mama ist nett zu Dir, aber später. Und mit gutem Grund: Hier sehen sie DICH als das Gift an ihren Wurzeln. Je größer die Liebeslüge bei der Eheschließung (s.o.) je stärker also auch die Beziehung der Mutter jetzt zu Dir, desto fragiler ist der Urgrund ihrer kindlichen Existenz. DAS MACHT IHNEN HÖLLISCHE ANGST! Die Tochter meiner Ex stellte sich mal vor sie und fragte verzweifelt: „Wenn einer von uns beiden sterben müsste, er oder ich, für wen würdest Du Dich entscheiden?“
Am Ärgsten für die Kinder ist die Scheidung. Lest mal nach, (SZ-magazin – „Der Tag, an dem Papa auszog“, und denkt darüber mal nach.
Und in Zukunft: Du bist schuld daran.
Und weiter: der anfängliche Triumph kehrt sich in sein Gegenteil um: Den Abbau bis zum Verlust des Selbstwertes.
Warum? In der langen Dauer der Orientierung, inwieweit  jeder bereit ist (maximale?) Verantwortung zu übernehmen (ER) und einen Teil davon abzugeben (SIE) und eine auf Dauer angelegte Beziehung miteinander zu wagen, stehen immer mindestens EINER dem entgegen: Die Kinder des EX. SIE sind zuerst da gewesen und mögen sie noch so grenzüberschreitend sein, DU hast ihnen NICHTS zu sagen, denn Du bist NICHT ihr Vater, schlimmer: DU hast ihnen den Vater weggenommen und das weißt Du, denn es gibt unterbewusste Männersolidarität, und die schwächt Dich ab jetzt! Und wenn Du nicht „spurst“ machen sie einen solchen Terror, dass Du noch heute Abend deine Sachen packen kannst. (Missbrauchsverdacht reicht!) Sie haben Erfahrungen mit anderen Liebhabern der Mutter – dann bist Du gar nichts wert: „Du gehst – ein anderer kommt, das kennen wir schon, so what!“
Neue Männer, Lover – ohne den „Segen“ des Ex hat Eure Beziehung langfristig keine Chance. Dieser Segen gibt den Kindern Gewissheit – ICH, Euer Vater bin für Euch da, und was der Neue mit Mama macht ist o.k. Das bringt Ruhe ins Boot. Aber welcher Ex- mann würde DEN geben – IHR?
In den übrigen Fällen stehen dem Familienglück die Belastungen durch unverarbeitete Verletzungen und Verantwortungsübernahme aus der ersten Beziehung der Frau entgegen.
Auch im Falle der Trennung zahlst Du mindesten doppelt: Die Beziehung zur Frau geht verloren, aber meist hast Du ja auch eine Liebe zu dem Kind, den Kindern entwickelt – aber auch von denen musst Du Dich trennen. Mehrfacher Schmerz. Wenn Du nach Jahren, immer noch kinderlos, gescheitert sein wirst, wer wird die Schuld tragen? Wer die Verantwortung übernehmen? Du wirst mehr gegeben haben, als Du zurückbekommen haben wirst: Du wirst gescheitert sein, sie hat Dich benützt.
DARUM: FINGER WEG, zu Deinem eigenen Schutz, vor emotional (wie auch immer) gebundenen Müttern. Wenn Du eine Zukunft willst. Wenn nicht, solltest Du Deine Beziehung zu Frauen überhaupt überdenken.
(Geschrieben in großem Respekt vor der Mühe, die sich meine Eltern 30 Jahre lang für den Erhalt ihrer Ehe für uns, ihre Kinder gemacht haben)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.